Beim Kauf einer neuen Matratze steht man vor einer schier unbegrenzten Auswahl. Man findet Matratzen mit und ohne Liegezonen, aus Kaltschaum oder als Federnkernmatratze in verschiedenen Härtegraden. Doch welche ist letztendlich die Richtige? Bei der Wahl der neuen Matratze kommt es auf viele Faktoren an. Daher sollte man die folgenden Punkte beherzigen.

Das Körpergewicht ist entscheidend bei der Wahl des Härtegrades. Wenn man einen falschen Härtegrad wählt, kann es schnell passieren, dass der Schlaf nicht mehr orthopädisch korrekt ist. Wenn man über einen längeren Zeitraum auf einer falschen Matratze schläft, können schnell dauerhafte Körperliche Probleme auftreten.

Härtegrad 1: Matratzen im Härtegrad 1 eignen sich besonders für leichte und zierliche Personen bis max. 60kg. Diese Matratzen sind besonders weich und bieten ein softes Liegeempfinden.

Härtegrad 2: Matratzen im Härtegrad 2 eignen sich für Personen mit einem Körpergewicht bis zu 80-85kg. Personen die etwas schwerer sind, aber einen anschmiegsamen Schlafkomfort möchten, liegen auf diesen Matratzen ebenfalls sehr gut.

Härtegrad 3: Matratzen im Härtegrad 3 eignen sich für Personen ab einem Körpergewicht von 80kg. Das Liegeempfinden bei diesen Matratzen ist eher fest. Die maximale Belastung dieser Matratzen liegt bei 100-110kg.

Härtegrad 4: Matratzen im Härtegrad 4 eignen sich für Personen ab einem Körpergewicht von 110kg. Sie bieten einen sehr harten und festen Liegekomfort. Hier sollte man auf die Herstellerangaben achten.

Härtegrad 5: Matratzen im Härtegrad 5 eignen sich für Personen ab einem Körpergewicht von 120kg. Diese Matratzen bieten eine höhere Stützkraft.

Desweiteren sollte man auf die Schlafposition achten. Menschen die immer oder vermehrt auf der Seite schlafen sollten eine Matratze mit Schulterkomfortzone wählen. Bei einer Schulterkomfortzone werden die Schultern optimal gestützt und ein erholsamer Schlaf gewährleistet. Für Rückenschläfer bieten sich Matratzen mit Taschenfedern sehr gut an. Im Idealfall sollte man Probeliegen und dann auf sein Bauchgefühl hören, ob man lieber weicher oder härter liegen möchte.

Wenn man eine neue Matratze kauft, sollte man darauf achten, dass sie waschbare Materialien enthält. Wenn der Matratzenbezug bei 60 Grad gewaschen werden kann, sterben Milben ab und Allergene werden aus dem Bezug gespült. Es gibt aber auch spezielle Bezüge die sich sehr gut für Allergiker eignen.

Wer bereits unter Rückenschmerzen leidet, sollte beim Kauf einer neuen Matratze besonders gut Acht geben. Die Schmerzen können entweder im Nacken-Schulter-Bereich oder wie in den meisten Fällen im Lenden-Hüften-Bereich liegen. Genau diese Bereiche sind im Schlaf besonderer Belastung ausgesetzt. Besonders gut geeignet sind Kaltschaummatratzen in Verbindung mit einem passenden Lattenrost. Diese Kombination unterstützt die Wirbelsäule optimal und sorgt für angenehmen Schlaf.

Man findet unter der großen Auswahl an Matratzen sehr gute Allrounder, die für jeden Schalftyp bestens geeignet sind. Egal ob man auf dem Rücken, der Seite oder auch auf dem Bauch schläft. Diese One-fits-All Matratzen überzeugen durch ihre Qualität und Verarbeitung. Die Felix-Matratze ist eine davon.felix_slider_01

Die Felix-Matratze überzeugt durch ihren Aufbau. Die erste Schicht ist eine ca. 17 cm dicke Kaltschaumschicht, worauf eine schmale aber dennoch sehr anpassungsfähige viscoelastische Schaumschicht kommt. Auf diesen beiden Schichten wird eine Schicht aus Hypersoft verarbeitet. Diese Hypersoft-Schicht ist eine sehr atmungsaktive Schaumschicht. Die Felix-Matratze verfügt über keinen speziellen Härtegrad, aber sie ist dennoch so konzipiert, dass sie für jeden einen angenehmen Schlafkomfort ermöglicht. Sie ist für Rücken-, Seiten- aber auch für den Bauch- schläfer ideal geeignet. Wer unter Rückenschmerzen leidet wird sich auf der Felix-Matratze sehr wohl fühlen.

Die Kombination aus den verschiedenen Schichten bewirkt einen nicht zu weichen aber auch nicht zu harten Schlafkomfort. Dies ist besonders für Personen mit beanspruchten Rücken und Nacken sehr gut geeignet. Die Felix-Matratze ist so konzipiert, dass die Kaltschaumschicht die stützende Funktion übernimmt und die beiden anderen Schichten für die nötige Druckentlastung der Wirbelsäule sorgen. Die Hypersoft-Schicht sorgt zudem für den Abtransport der im Schlaf produzierten Feuchtigkeit.

Die Felix-Matratze finden Kunden in diversen Größen von 80×200 bis hin zu 140×200. Mit zwei Matratzen ist man somit auch in der Lage Betten bis zur Maße von 200×200 zu füllen.

Die in Deutschland gefertigte Matratze bietet eine sehr hochwertige Verarbeitung und daher auch eine sehr hohe Lebensdauer. Bei günstigeren Matratzen kommt es öfters vor, dass sich nach einer Zeit Liegedellen abzeichnen. Bei der Felix-Matratze ist dies nicht der Fall, da die Matratze aufgrund des soliden Raumgewichtes besonders strapazierfähig ist.

Der günstige Preis der Felix-Matratze lässt sich wie folgt erklären. Zahlreiche bestellte Matratzen werden nach wenigen Tagen zurückgesendet und können somit nicht mehr weiter verkauft werden. Die Hersteller der Felix-Matratze haben sich darauf spezialisiert den Kern solcher Matratzen hygienisch auf zuarbeiten, den Bezug und das Matratzen Trikot auszutauschen und somit eine sehr hochwertige Matratze herzustellen.

Die Bestellung kann direkt über den Hersteller erfolgen. Innerhalb 2-3 Wochen ist die Felix-Matratze bei Ihnen zu Hause. Ein sehr schöner Punkt ist das exklusive 100 Tage Probeschlafen Recht.

Fazit: Ich leide selber schon seit mehreren Jahren an Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich und habe bisher immer auf Federnkernmatratzen geschlafen. Nach ein paar Nächten auf der Felix-Matratze kann ich sagen, dass sie ihr Geld wert ist und einen angenehmen Schlaf mit sich bringt.

 Bildquelle: Felix-Matratze.de

 

Die Felix-Kaltschaummatratze

Post navigation