Davinci Haus flickr.com

Wenn die Tage wieder Länger werden und die Temperaturen steigen, kommen die Menschen wieder aus den Häusern und gehen in den Garten oder zum Spazieren. Dies ist auch die Zeit in der die Gartenpflege wieder volle Fahrt aufnimmt. Unter der Gartenpflege kann sich alles vorstellen, was den Erhalt und die Instandsetzung der Gartenanlage betrifft. So fallen die Rasenpflege, die Beetpflege, die Blumenpflege, die Bewässerung, die Heckenpflege und vieles mehr unter den Punkt Gartenpflege.

Angefangen wird meistens mit dem Unkraut jäten gefolgt vom pflanzen neuer Blumen in den Blumenbeeten. Dies macht besonders viel aus, da es wird aufgeräumt und sauber aussieht und die neuen Blumen wieder frische Farbe in den Garten bringen. Geranien, Stiefmütterchen oder viele andere Pflanzen gibt es in unterschiedlichen Farben, sodass man ein wahres Farbspiel in den Garten bringen kann. Auf den großen Rasenflächen muss Laub geharkt werden und der Rasen gemäht werden.

Wenn diese Tätigkeiten erledigt sind, hat man schon einen Großteil der Arbeit für den Start in die Saison geschafft.

Es fallen jedes Jahr auch kleinere Reparaturen im Garten an. Unter anderem muss man ab und an den Zaun oder Sichtschutz reinigen oder sogar neu streichen, abgesackte Gehwegplatten oder Randsteine wieder in Form bringen oder vielleicht die Terrassenüberdachung oder das Gerätehaus reparieren. Der Herbst und der Winter beanspruchen den Garten schon ungemein.

Jeder Garten ist anders und benötigt daher auch seine ganz spezielle Pflege. Pauschal kann man nicht für jeden Garten das gleiche Pflegekonzept aufstellen. Vieles hängt einfach von den Gegebenheiten ab. Ist der Garten groß oder klein, an einem Berg oder auf gerade Fläche, befindet sich ein Teich oder Schwimmbad darin oder sind viele Bäume und Sträucher vorhanden. All diese Punkte benötigen ihre eigene Pflege.

Worauf man jedoch bei allen diesen Punkten achten muss, sie unterliegen alle den Jahreszeiten und dies bedeutet, dass man sie immer entsprechend pflegen muss. Ein Pool zum Beispiel benötigt besonders viel Pflege. Im Winter muss man ein Teil des Wassers ablassen, den Pool abdecken und im Frühling muss man das Wasser reinigen und mit Chlor behandeln, sodass man wieder schwimmen gehen kann.

Ein Teich benötigt ebenfalls viel Pflege. Die Wasserpflanzen oder auch die angrenzenden Pflanzen müssen geschnitten werden. Das Unkraut am Rand muss gejätet werden. Die Fische müssen gefüttert und vor Angreifern aus der Luft beschützt werden.

Man kann seine Gartenpflege entweder selber übernehmen oder sich einen Profi in den Garten holen. Der Vorteil eines Profis ist die korrekte Ausführung und Pflege. Man macht nichts falsch und er übernimmt die Garantie zum Erhalt des Gartens. Dies ist jedoch oft kostenintensiv.

Die Gartenpflege oder auch das Anlegen eines Gartens ist kein Hexenwerk. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und einem grünen Daumen bekommt man die meisten Arbeiten selber hin. Und wenn es dann einmal nicht so gut aussieht macht man es einfach noch einmal bis es einem gefällt.

Zusätzliche findet man im Internet sehr schöne Ratgeber. Hier kann man alles rund um das Thema Garten und Gartenpflege nachlesen. Nützliche Tipps und Tricks die man gleich im eigenen Garten umsetzen kann sind ebenfalls in großer Anzahl vorhanden.

Bildquelle: Davinci Haus flickr.com

Die richtige Gartenpflege

Post navigation