Beim Thema Schlafen sollte man keine Kompromisse eingehen. Es gibt zwei Faktoren auf die man achten sollte – das Lattenrost und die Matratze. Wenn diese beiden Faktoren zusammen harmonieren, dann ist ein erholsamer Schlaf schon vorprogrammiert und unangenehme Rücken- und Schlafprobleme bleiben aus. Wer bereits nachts unter Rücken- und Schlafproblemen leidet, der wird auch garantiert im Alltag Probleme mit Müdigkeit oder auch Konzentrationsschwierigkeiten bekommen.

Beim Kauf einer neuen Matratze sollte man sich im Vorfeld ausreichend Informationen einholen. Besonders wichtig ist der Härtegrad der Matratze, der sich nach dem Körpergewicht richtet. Diesen findet man von H1 für Personen unter 60 KG bis hin zu H5 für Personen über 140 KG. In der Regel werden Matratzen im Härtegrad 2 bis 4 verkauft. Zusätzlich sollte man darauf achten, wie viele Zonen die Matratze besitzt. Man kann sagen, über je mehr Zonen die Matratze verfügt, desto höher wird der Schlafkomfort sein. Viele Matratzen verfügen über 7 Zonen, die sich über die gesamte Matratze verteilen. Die Schultern und das Becken sollte durch die Zonen weicher liegen als die Taille, dies ist besonders gut für die Wirbelsäule.

Für jeden Schlaftyp gibt es eine passende Matratze. So sind Kaltschaum- und Taschenfederkernmatratzen sehr gut für Personen mit einem unruhigen Schlaf geeignet. Wer hingegen meistens auf der Seite schläft, der sollte sich für eine Latexmatratze entscheiden. Für Rückenschläfer sind besonders Federkern- und Taschenfederkernmatratzen gut geeignet. Wer gerne auf dem Bauch schläft, sollte lediglich von Latexmatratzen die Finger lassen. Diese geben zu sehr nach und belasten somit zu stark den Rücken.

Wenn zwei Personen mit unterschiedlichen Schlafgewohnheiten, unterschiedlichen Größen und Körpergewichten in einem Bett zusammen schlafen, sollten in jedem Fall einzelne Matratzen verwendet werden. Dies gewährleistet, dass jeder einen erholsamen Schlaf bekommt.

Das gleiche gilt auch für den Kauf eines neuen Lattenrostes. Hier sollte man auch besser einzelne Lattenroste wählen. Ein Lattenrost muss man nicht so oft austauschen wie eine Matratze. Man kann sagen, dass ein Lattenrost doppelt so lange hält wie eine Matratze. Lattenroste findet man in unterschiedlichen Ausführungen. Rollroste sind die einfachsten und günstigsten Varianten. Hochwertigere Lattenroste sind verstellbar in der Härte und eventuell auch in der Höhe. So ist man in der Lage zum Beispiel das Kopfteil an zu schrägen.

Bildquelle: pistol.piet87 flickr.com

Matratzenvielfalt

Post navigation